Freitag, 11. April 2014

FOOD FOR THOUGHT: Some Advice from Metropolitan Anthony of Sourozh about Confession



In the Name of the Father, Son and Holy Spirit. Amen.
I was asked to give a certain number of sermons on Confession; because many come to Confession and repeat only things which they have read in manuals of devotion or which other people have told them about. And I would like to start where I start with a child and attract your attention to the fact that our situation is the same.
When a child comes to Confession, usually he brings either on paper or by memory a long list, or a short list, of sins. And when he has finished, I always say, ‘Are these things which break your heart? Are these things which you feel are wrong in you? Did you invent for yourself this confession?’ And most of the time the answer is, ‘No, my mother gave me this list because that makes her cross!’ After that I usually have a conversation with the mother. But as far as the child is concerned, it has nothing to do with him, it is not his confession. It is the judgement which the parents have established, accusations against him. And the same could be asked about grown-up people who come with lists of sins which they have found in manuals, or been told to consider by their spiritual fathers. And the answer is always the same: it is not my confession, yet it is a challenge which I was given.
And then, the next move, indeed, is to ask, ‘What do you know of Christ? Does He attract you? Do you like Him? Does He mean anything to you? And the answer is varied. Some say, ‘No, I know Him from afar off, I know Him from the Church, from what I was taught, but I never had a personal attitude to Him.’ Then the answer is, ‘Find out. Read the Gospel and try to find out what Christ is like.’ Continue on OCL.ORG

Kiewer Bischof: Bereits viele Flüchtlinge durch Krim-Krise (KATHWEB)

Die jüngsten Ereignisse auf der Krim und die anhaltenden Spannungen in der Ostukraine haben bereits Tausende Menschen zur Flucht veranlasst. Das hat der Kiewer Weihbischof Stanislav Szyrokoradiuk, Präsident der Caritas-Spes Ukraine (so heißt die römisch-katholische Hilfsorganisation im Unterschied zur griechisch-katholischen "Caritas"), im Interview mit "Kathpress" berichtet. "Viele Flüchtlinge kommen derzeit aus der Süd- und Ostukraine in die anderen Landesteile, darunter besonders Familien aus der Krim", so der römisch-katholische Bischof. Die von Russland besetzte Halbinsel sehe man in der Ukraine bereits als "verloren", die Zukunftshoffnung richte sich besonders auf die Mithilfe der EU zur Beendigung der russischen Aggressionen.

Donnerstag, 10. April 2014

Kloster und Pfarre nehmen syrische Flüchtlinge auf „Wohlwollen und Hilfsbereitschaft" im Stift St. Peter (KIRCHEN.NET)



SALZBURG (kap/eds – 08.04.2014) / In der Erzdiözese Salzburg nehmen kirchliche Einrichtungen demnächst 30 Flüchtlinge aus Syrien auf. Elf bis 13 von ihnen werden in der Erzabtei Stift St. Peter einquartiert, die restlichen im Caritas-Dorf St. Anton in der Pinzgauer Gemeinde Bruck sowie im Pfarrhof Großgmain, berichten die „Salzburger Nachrichten" in ihrer Dienstag-Ausgabe. Für die Bewohner des Benediktinerklosters St. Peter habe es bereits einen Informationsabend gegeben, wird Prior Virgil Steindlmüller zitiert. „Viel Vorfreude, Wohlwollen und Hilfsbereitschaft" seien dabei spürbar gewesen.  Weiter auf KIRCHEN.NET

Mittwoch, 9. April 2014

(Kathweb) Patriarch Kardinal Delly 86jährig in San Diego gestorben

Der frühere chaldäisch-katholische Patriarch Emmanuel III. Delly ist tot. Der Kardinal starb im Alter von 86 Jahren am Dienstag (Ortszeit) in einem Krankenhaus im kalifornischen San Diego, wie der Vatikan unter Berufung auf die chaldäische Kirche mitteilte. Delly stand der katholischen Ostkirche von 2003 bis 2012 vor. Sein Nachfolger Louis Raphael I. Sako würdigte Delly für seinen Dienst "in sehr schwierigen Zeiten", so auch während der "Christenverfolgung nach der US-Intervention". Laut Radio Vatikan soll Delly in Detroit bestattet werden, wo seine engsten Angehörigen leben.


Weiter auf Kathweb Nachrichten .:. Katholische Presseagentur Österreich

26. APRIL: DAS OSTERTREFFEN 2014!







Das Zentrum Ostkirchlicher Spiritualität , das "Byzantinische Gebetszentrum" (Markuskirche, Franz-Josef-Kai 21, 5020 Salzburg), lädt am 26. April (ab 11 Uhr) zum jährlichen Ostertreffen ein , heuer zum Thema:
ORIENTALE LUMEN, LUMEN RESURRECTIONIS: IN MEMORIAM UNSERES VATERS UNTER DEN HEILIGEN JOHANNES PAULS II, DES PAPSTES VON ROM.
Johannes Paul II, war als großer Freund der Ostkirchen und prophetischer Wegweiser der Ökumene bekannt. In seinem 1995 veröffentlichten apostolischen Schreiben, ORIENTALE LUMEN, schilderte er die Wichtigkeit der ostkirchlichen Traditionen für die gesamte Kirche. Er gab dazu wichtige Impulse unter denen das Byzantinische Gebetszentrum in Salzburg eine Antwort auf lokaler Ebene ist. In der Freude der Auferstehung Christi wollen wir am Vortag seiner Heiligsprechung, diesen großen Freund der Ostkirche und Vater der Kirche feiern.  Alle sind herzlich für diesen Tag der Gemeinschaft, des Gebetes und der Freude am Herrn eingeladen.

PROGRAMM:
11 UHR: EINFÜHRUNG IN DIE GÖTTLICHE LITURGIE
12 UHR: GÖTTLICHE LITURGIE UND ANSCHL. OSTERAGAPE
14:30 UHR: VORTRAG, "JPII: EIN UNIVERSALER VATER"
15 UHR: KAFFEE UND KUCHEN
16 UHR: VORTRAG, "ORIENTALE LUMEN, LUMEN                  
                  RESURRECTIONE"
17 UHR : GROSSE VESPER MIT EINFÜHRUNG


30 April, 2014: Buchpräsentation: GOTT, DIE GOTIK UND DER OSTEN von HR Prof. DI Arno von Watteck



TRAGÖDIE: Die Kirche des Hl. Propheten Elias in Brampton, Ontario (Kanada) abgebrannt!


Further Information HERE



REBUILDING SAINT ELIAS – It was with sadness and shock that we witnessed our church building burn to the ground on the morning of Saturday, April 5, 2014. We are greatly relieved that no-one was injured, and grateful for the support that started to pour in before the flames were even extinguished. Those of us who were blessed to experience the beauty and tranquility of our dear church know how much it will be missed. Those of you who were around to build it know how much work lies ahead. But for now, we thank God for those things that fire can not destroy, and remind ourselves that God’s people are the Church. We will build a new home for them. http://www.saintelias.com/ca/home/




VIDEO: Axios! Axios! Axios! Patriarch Swiatoslaw weiht Vater Michail Bubnija CSSR zum Bischof