Freitag, 23. Mai 2014

KATHWEB: Reise ins Heilige Land ist die Feuerprobe für ein Pontifikat


Ein Besuch im Heiligen Land ist für Päpste eine Krönung ihres Pontifikats, aber auch die wohl schwierigste Reise. Johannes Paul II. trat sie erst schwer krank gegen Ende seiner Amtszeit an, Benedikt XVI. sammelte vorher elf Auslandsreisen lang Erfahrungen. Dass Franziskus bereits nach 14 Monaten seinen ersten außer-katholischen Besuch unternimmt - die Visite beim Weltjugendtag in Rio war ein "Heimspiel" - erklärt sich nur aus einem symbolischen Datum: Vor 50 Jahren traf sich in Jerusalem sein Vorgänger Paul VI. mit dem orthodoxen Patriarchen Athenagoras zu einem sensationellen Ost-Westgipfel an den Ursprungsstätten des Christentums. Und den Elan dieses Jubiläums möchte der Papst aus Argentinien nutzen, um die inzwischen etwas müde Ökumene wieder in Gang zu bringen. Weiter auf KATHPRESS



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen