Donnerstag, 6. März 2014

UKRAINE: "Rolle der Kirchen beschränkt" (PRO ORIENTE)


Prof. Bremer erinnert an die Situation in Jugoslawien vor 20 Jahren

Berlin, 05.03.14 (poi) Die Kirchen in der Ukraine können wenig für eine Entspannung der Lage tun. Das sagte der Professor für Ostkirchenkunde an der Universität Münster, Prof. Thomas Bremer, im Gespräch mit „Radio Vatikan“. In den verschiedenen kirchlichen Gemeinschaften, die es in der Ukraine gibt, spiegelten sich die unterschiedlichen Optionen des Landes wider, so Bremer. Die einen seien für den Erhalt der nationalen Einheit, andere wünschten sich eine Annäherung an Russland oder sogar eine Spaltung des Landes. Zwar habe sich das Oberhaupt des Moskauer Patriarchats, Kyrill I., gegen eine solche Spaltung der Ukraine ausgesprochen, doch viele Mitglieder seiner Kirche wünschten sich vermutlich das Gegenteil. 

Weiter auf PRO ORIENTE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen