Mittwoch, 19. Februar 2014

(kathweb Nachrichten) Orthodoxer Kirchengipfel im Phanar im März scheint gesichert



Das für den 9. März geplante Gipfeltreffen der Weltorthodoxie in Istanbul scheint gesichert. Auf Einladung des Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios I. werden die 14 geistlichen Oberhäupter der griechisch-orthodoxen Kirchenfamilie am Bosporus zu einer Synaxis zusammentreffen. Befürchtungen, wonach das gesamtorthodoxe Gipfeltreffen eine Teilveranstaltung der sechs griechisch geprägten Ostkirchen bleiben könnte, haben sich nicht bestätigt, berichtete die deutsche katholischen Nachrichtenagentur KNA am Dienstag.

Einzig die Teilnahme des neuen Metropoliten der tschechischen und slowakischen Orthodoxen, Rastislav Gont, ist ungewiss. Gonts Wahl ist innerhalb seiner Gemeinschaft umstritten, das zuständige Patriarchat von Konstantinopel hat daher die Gemeinschaft zu ihm noch nicht aufgenommen.

Wesentlichster Tagesordnungspunkt der Synaxis am Istanbuler Patriarchensitz, dem Phanar, ist die Einberufung des Panorthodoxen Konzils für 2015. Die Klärung unterschiedlicher, vor allem ekklesiologischer Standpunkte des Ökumenischen Patriarchats und der russischen Kirche soll dieser "Heiligen und Großen Synode der Orthodoxie" im kommenden Jahr vorbehalten bleiben.

Andere ungelöste Fragen werden aber schon beim Gipfeltreffen im März zur Sprache kommen. Dazu zählen der Jurisdiktionsstreit zwischen den Patriarchen von Antiochia und Jerusalem um die Golfdiözese Katar und die Aufnahme der Orthodoxen Kirche von Mazedonien als 15. Glied der orthodoxen Gemeinschaft.

WEITER AUF kathweb Nachrichten .:. Katholische Presseagentur Österreich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen