Mittwoch, 11. Dezember 2013

UGKK: „Wir rufen das ganze Volk der Ukraine dazu auf, weise und verantwortungsvoll zu sein und sich nicht provozieren zu lassen“

„Wir – die Mitglieder des Gesamtukrainischen Rates des Kirchen und der religiösen Organisationen, die bevollmächtigten Vertreter der Religionsgemeinschaften der Ukraine, welche ein beträchtlicher und integraler Teil der ukrainischen Zivilgesellschaft sind, haben zwar unterschiedliche Überzeugungen und Weltanschauungen, jedoch leben und arbeiten wir im Geiste gegenseitiger Verständigung, Achtung und des Friedens zusammen. Daher rufen wir euch alle zu einer gesellschaftlichen und politischen Verständigung, zu gegenseitiger Achtung und Frieden zum Wohle unseres Volkes auf“, – so die Botschaft der Kirchenführer an ihre Gläubigen und an alle Menschen guten Willens bezüglich der gesellschaftlich-politischen Lage in der Ukraine.
Diese wenden sich an die Gläubigen verschiedener Religionen und Konfessionen wegen der verschärften gesellschaftlich-politischen Lage in der Ukraine mit einem Appell zur Verständigung und Konfliktlösung, dass die Gebete für Frieden und Ruhe verstärkt werden, damit Zwietracht und Feindschaft aufhören. Die Kirchenführer verurteilen brutale Gewaltakte, welche sowohl gegen die friedlichen Demonstranten und Journalisten als auch gegen die Polizisten verübt wurden, welche ihren Dienst entsprechend ihrem Amtseid erfüllten.   
Die Leiter der Kirchen und der religiösen Organisationen wenden sich in diesem Dokument auch an die amtierende Staatsmacht mit dem Appell, die verfassungsmäßigen Rechte und Freiheiten der Bürger zu gewährleisten, keine Gewalt gegen friedliche Versammlungen anzuwenden, die Forderungen der Protestierenden zu berücksichtigen, eine unvoreingenommene Untersuchung der Provokationen und der gewalttätigen Konfrontationen durchzuführen sowie die Schuldigen zu bestrafen.
„Wir rufen das ganze Volk der Ukraine auf, unabhängig von politischen Überzeugungen weise und verantwortungsvoll zu sein, sich der gewalttätigen und der rechtswidrigen Handlungen zu enthalten und sich nicht provozieren zu lassen. Lasst und daran denken, dass wir ein Teil desselben Volkes und desselben Landes sind. Man darf nicht zulassen, dass die politische Konfrontation zur Verletzung unserer staatlichen Integrität führe“, – appellieren die Kirchenführer an das ukrainische Volk.
Dieser Aufruf wurde im Auftrag des Gesamtukrainischen Rates des Kirchen und der religiösen Organisationen durch Metropolit Volodymyr (Sabodan), den Vorsteher der Ukrainischen Orthodoxen Kirche und den jetzigen Vorsitzenden des Gesamtukrainischen Rates des Kirchen und der religiösen Organisationen, unterzeichnet. Weiter auf http://news.ugcc.org.ua

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen