Donnerstag, 12. Dezember 2013

Erklärung der Ständigen Synode der UGKK zu den Ereignissen in Kiew in der Nacht zum 11. Dezember


Wir verurteilen die Aktionen zur Begrenzung der bürgerlichen Rechte, insbesondere der Redefreiheit und der friedlichen Willensäußerung der Bürger der Ukraine.
Wir erklären unsere Unterstützung und Solidarität mit all denen, die auf dem Maydan ein Zeugnis von ihrer Würde und von der Würde ihrer Nächsten und ihres Volkes ablegen. 
Entschieden unterstützen wir den friedlichen Charakter dieser öffentlichen Versammlung und wir erklären, dass alle Arten der Gewalt unakzeptabel sind.
Wir beten zum Allerhöchsten für die Einheit, den Frieden, die Gerechtigkeit und für den Sieg der Wahrheit in unserem Volk.
Mitten in diesen Prüfungen mögen uns die Worte Jesu Christi unterstützen, welche in all unseren Kirchen am letzten Sonntag erklangen: „Fürchte dich nicht, glaube nur, und sie wird gerettet werden!“ (Lk 8,50).

Der Segen des Herrn sei mit euch!

+ Sviatoslav,
Der Großerzbischof von Kiew und Halych,
Das Oberhaupt der UGKK 

und die Mitglieder der Ständigen Synode:
+ Volodymyr (Viytyshyn), der Erzbischof und Metropolit von Ivano-Frankivsk;
+ Ken (Novakivskyi), der Bischof von New-Westminster;
+ Borys (Gudziak), der Bischof der Pariser St. Volodymyr-Eparchie;
+ Yaroslav (Pryriz), der Bischof von Sambir und Drohobych;
+ Bohdan (Dzyurakh), der Sekretär der Bischofssynode der UGKK

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen