Montag, 10. Juni 2013

(PRO ORIENTE) RUSSLAND/GRIECHENLAND: Patriarch Kyrill I.: „Der Athos ist das Zentrum der ganzen Orthodoxie“


Moskauer Patriarch unterstrich zum Abschluss seines Griechenland-Besuchs die auf dem gemeinsamen Bekenntnis zur orthodoxen Kirche beruhenden engen Beziehungen zwischen den beiden Ländern


Athen-Moskau, 10.06.13 (poi) Der Moskauer Patriarch Kyrill I. hat zum Abschluss seines Griechenland-Besuchs den Berg Athos als „Zentrum der ganzen Orthodoxie“ bezeichnet. Durch ihr Gebet würden die Mönche vom Berg Athos die Orthodoxie in der ganzen Welt stützen. Die Verantwortung der Mönche sei groß, denn sie gelte auch der Einheit aller orthodoxen Kirchen, der Reinheit der Orthodoxie und des monastischen Lebens. Zugleich erinnerte der Patriarch an die engen Beziehungen zwischen Russland und Griechenland – von der Mission der Slawenapostel Cyrill und Method über die Unterstützung des griechischen Freiheitskampfes durch das Russische Reich bis zur Aufnahme vieler russischer Flüchtlinge in Griechenland nach der Oktoberrevolution von 1917. Den „gemeinsamen orthodoxen Glauben“ bezeichnete Kyrill I. als Basis der engen Beziehungen zwischen den beiden Ländern. In der nordgriechischen Stadt Veria sagte der Patriarch zum Abschluss seines Besuches vor Journalisten, der „spirituelle Aspekt“ sei in jeder Phase der Geschichte der entscheidende Faktor der Beziehungen zwischen Russland und Griechenland gewesen, „sogar während des Kalten Krieges haben wir einander als Freunde betrachtet und uns gegenseitig unterstützt“. Es sei für ihn eine Freude gewesen, während seines Griechenland-Besuchs mit tausenden Griechen – Bischöfen, Priestern, Mönchen, einfachen Gläubigen – beten zu können. Das habe seinem Besuch auch die richtige Dimension, „nämlich die spirituelle“, verliehen. Er hoffe sehr, dass die Beziehungen zwischen dem Moskauer Patriarchat und der orthodoxen Kirche von Griechenland in Zukunft noch enger werden, so der Patriarch. Kyrill I. Weiter auf PRO ORIENTE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen