Mittwoch, 15. Mai 2013

VATIKAN/ÄGYPTEN: Papst Franziskus will Ägypten besuchen (PRO ORIENTE)

Auch beim Abschied vom koptisch-orthodoxen Patriarchen Tawadros II. durchbrach der Papst das Protokoll

Rom, 14.05.13 (poi) Papst Franziskus hat die Einladung des koptisch-orthodoxen Patriarchen Tawadros II. zu einem Ägypten-Besuch angenommen. Dies bestätigte der Präsident des Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen, Kardinal Kurt Koch, am Montag im Gespräch mit „MidEast Christian News“ (MCN). Kardinal Koch hatte gemeinsam mit dem Sekretär des Rates, Bischof Brian Farrell, und dem ägyptischen Botschafter Amr Helmy Papst-Patriarch Tawadros II. zur römischen Stazione Termini begleitet: Der koptisch-orthodoxe Patriarch fuhr mit dem Zug nach Mailand zu einem bis Donnerstag anberaumten Pastoralbesuch. Ob es in Mailand zu einer Begegnung von Tawadros II. mit dem – aus Anlass des Jubiläums der „Mailänder Vereinbarung“ – ebenfalls in der lombardischen Hauptstadt weilenden Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios I. kommen wird, stand am Dienstag noch nicht fest.

Der Besuch von Tawadros II. im Vatikan sei von „außergewöhnlicher Herzlichkeit“ gekennzeichnet gewesen, sagte Kardinal Koch in dem Gespräch mit MCN. Es sei sichtbar geworden, dass die römisch-katholische Kirche und die koptisch-orthodoxe Kirche Schwesterkirchen und im Gebet verbunden sind: „Und es wurde auch sichtbar, dass die Katholiken mit dem Schmerz der Christen im Nahen Osten, vor allem der Kopten, mitleiden“.

Der koptisch-orthodoxe Bischof von Turin, Barnaba, bezeichnete den Besuch des Patriarchen bei Papst Franziskus als historisch: „Wir sind stolz auf den Erfolg dieser Visite, 40 Jahre nach dem Besuch von Schenuda III. bei Paul VI., mit dem der Dialog zwischen römisch-katholischer und koptisch-orthodoxer Kirche begonnen hat“. Alle seien überrascht gewesen, dass Papst Franziskus trotz seiner vielen Verpflichtungen am Montag in die Residenz von Tawadros II. gekommen sei, um – ganz gegen das übliche Protokoll - dem Gast Lebewohl zu sagen und ihn zum Auto zu begleiten. http://www.pro-oriente.at

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen