Donnerstag, 2. Mai 2013

Österreichs orthodoxe Christen begannen die Karwoche (KATHWEB)


Wien, 29.04.2013 (KAP) Rund 500.000 orthodoxe und orientalisch-orthodoxe Christen in Österreich feiern am kommenden Wochenende Ostern. Die feierlichen Liturgien - etwa in der griechisch-orthodoxen Kathedrale am Wiener Fleischmarkt oder in der russisch-orthodoxen Kathedrale in der Jauresgasse - beginnen am Samstag ab 23.30 Uhr.

Am Sonntag begann in der Orthodoxie die Karwoche. Überschattet wird sie von der Bischofsentführung in Syrien. Von zwei Metropoliten der Ostkirchen - Boulos Yazigi und Mar Gregorios Youhanna Ibrahim - fehlt seit einer Woche jede Spur. Für ihre Befreiung wird aktuell in allen ostkirchlichen Gemeinden Österreichs gebetet.

Der Wiener griechisch-orthodoxe Metropolit Arsenios (Kardamakis) ist in großer Sorge um das Leben der Bischöfe. Metropolit Arsenios bezeichnete die beiden Metropoliten von Aleppo als "Apostel des Evangeliums Christi in der Region". In der Vorwoche war Metropolit Arsenios zur Teilnahme an der Sitzung des Heiligen Synods des Ökumenischen Patriarchats in Istanbul, wo kirchlicherseits auch mit der türkischen Regierung Kontakt aufgenommen wurde.

Die Osterfeiern am 4./5. Mai in Wien betreffen nicht nur die hier lange verwurzelten Gemeinden der Griechen und Russen, sondern auch eine Reihe weiterer mitgliederstarker Nationalkirchen (Serben, Rumänen, Bulgaren, Kopten, Armenier) und kleinerer, erst später nach Österreich gekommener Communitys (Syrisch-Orthodoxe, Äthiopier, Antiochener). Die Gesamtzahl der orthodoxen und altorientalischen Christen in Österreich wird mit knapp 500.000 angegeben.

In der serbisch-orthodoxen Auferstehungskirche in Wien-Leopoldstadt (Engerthstraße 160) - Österreichs größtem orthodoxen Gotteshaus - beginnt die Osterliturgie am Samstag um kurz vor Mitternacht. In der rumänisch-orthodoxen Kirche in der Simmeringer Hauptstraße 161 feiert Bischofsvikar Nicolae Dura am Sonntag um 10 Uhr die Auferstehungsmesse. In der neuen Wiener koptisch-orthodoxen Kathedrale "Zur Hl. Jungfrau Maria von Zeitoun" (22., Quadenstraße 4) feiert Bischof Anba Gabriel am Samstag, 18.30 Uhr, die mehr als vierstündige Auferstehungsliturgie. Weiter auf KATHWEB

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen