Donnerstag, 16. Mai 2013

KATH.NET: Verwirrungsspiel um entführte Bischöfe: Jetzt Hoffnung auf USA

Mitglieder des US-Repräsentantenhauses starteten Petition für die in Geiselhaft befindlichen syrischen Metropoliten Mar Youhanna Ibrahim und Boulos Yazigi



Washington-Damaskus (kath.net/KAP) Die Nachrichten über die Situation der entführten syrischen Bischöfe (Foto) bleiben verwirrend, wobei sich die stärksten Hoffnungen inzwischen auf eine amerikanische Initiative richten. So haben diese Woche Mitglieder des US-Repräsentantenhauses eine Petition für die in Geiselhaft befindlichen Metropoliten Mar Gregorios Youhanna Ibrahim und Boulos Yazigi gestartet. Sechs Parlamentarier mit Brad Sherman (Los Angeles) an der Spitze wollen bis Freitag möglichst viele ihrer 429 Kolleginnen und Kollegen zur Unterschrift auf einem an Außenminister John Kerry gerichteten Brief bewegen, in dem umgehend Maßnahmen zur Befreiung der beiden Bischöfe gefordert werden.

Mittlerweile gibt es eine neue Version über die Entführung der beiden Metropoliten. Der christliche Oppositionspolitiker Michel Kilo sagte am Dienstag, der Geheimdienst der syrischen Luftwaffe sei in die Verschleppung der beiden Bischöfe verwickelt. Die Bischöfe seien allerdings, nachdem eine Beteiligung der Staatsmacht in den Fall ruchbar geworden sei, von den ursprünglichen Entführern an eine zweite Gruppe übergeben worden. Weiter auf KATH.NET

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen