Montag, 4. März 2013

Orthodoxie in Tirol: Erste Liturgie in der griechischen Gemeinde in Kufstein


kufsteinAm Sonntag, 24. Februar, hat Metropolit Arsenios zum ersten Mal die Göttliche Liturgie in der griechischen Gemeinde in Kufstein zelebriert. Die dortige Gemeinde hat in der Krypta der katholischen Dreifaltigkeitskirche eine neue geistliche Heimat gefunden. Die Gründung des geistlichen Zentrums wurde von der römisch-katholischen Kirche maßgeblich unterstützt, die die Kirche zur Verfügung stellt. Metropolit Arsenios dankte dafür in besonderer Weise dem Salzburger Erzbischof Alois Kothgasser sowie dem Kufsteiner Pfarrer Thomas Bergner.
Wörtlich sagte der Metropolit in seiner Predigt: „Nicht durch Zufall werden wir an diesem sakralen Punkt zu Zeugen der lebendigen Ökumene. Die griechisch-orthodoxen Christen haben in der römisch-katholischen Dreifaltigkeitskirche ihren Gebetsort gefunden. Wir wollen aber weiter, dass diese Kirche orthodoxe, römisch-katholische und evangelische Christen vereint. Hier leben und erleben wir unseren Glauben, welcher uns gemeinsam in Liebe und in Wahrheit zu unserem Herrn Jesus Christus führt.“
Metropolit Arsenios forderte die anwesenden Gläubigen mit Nachdruck auf, sich aktiv in das Glaubens- und Gemeindeleben in Kufstein einzubringen: „Als Christen haben wir die Aufgabe, jenen Weg gemeinsam zu gehen, welchen uns unser Herr gezeigt hat. Dabei dürfen wir den Dialog nicht als eine lästige Pflicht ansehen, sondern sollten ihn vielmehr als ein freudiges Zusammentreffen empfinden.“Weiter auf Metropolis von Austria

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen