Mittwoch, 30. Januar 2013

Eparchie der Heiligen Familie in Großbritannien offiziell proklamiert (UGKK)



Am 27. Januar 2013 verlas Antonio Mennini, der Apostolische Nuntius in Großbritannien, in der Kathedrale der Heiligen Familie der UGKK in London, offiziell die päpstliche Bulle über die Erhebung des Apostolischen Exarchats für die griechisch-katholischen Ukrainer in Großbritannien zur Würde einer Eparchie. Sie beginnt mit den Worten „Wie Christus auf Erden…“ und ist mit dem 18. Januar 2013 datiert. An demselben Tag wurde die Eparchie der Heiligen Familie für die im Vereinigten Königreich lebenden griechisch-katholischen Ukrainergeschaffen. Zum ersten Eparchen wurde Seine Eminenz Hlib (Lonchyna) ernannt, der bisherige Exarch – berichtet der Pressedienst der Eparchie der Heiligen Familie der UGKK.



Zahlreiche Gläubige der UGKK, die sich zur Liturgie versammelt hatten, hörten die Worte des Heiligen Vaters, welcher unter anderem schrieb: „Wir gründen eine Eparchialstruktur in den Gemeinden der ukrainischen Gläubigen des byzantinischen Ritus in Großbritannien, deren Zahl wächst, um sie zum Wohle ihrer Seelen zu leiten und damit man gleichzeitig das Wachstum ihres Glaubens sehen kann“. Der Papst von Rom entschied auch, „das Apostolische Exarchat für die ukrainischen Gläubigen des byzantinischen Ritus, welche in Großbritannien leben, zur Stufe und Würde einer Eparchie in London mit dem Namen der Heiligen Familie zu erheben“.

Anschließend wurde das Ernennungsschreiben für den ersten Eparchen verlesen, dem es anvertraut wurde, „das Volk dieser neuen Eparchie zu leiten, das ewige Heil zu erhoffen, zu erstreben und zu erlangen“, sowie das Gratulationsschreiben Seiner Seligkeit Sviatoslavs (Shevchuk), des Oberhaupts der UGKK. Der Vorsteher der Kirche schreibt, dass „sich über diese Kunde sowohl die Ortskirche im Heimatland freut, als auch die Kirche in der ganzen Welt“. Gleichzeitig bittet S. S. Sviatoslav den barmherzigen Gott, dass Er den Heiligen Geist auf die neue Eparchie herabsenden und „das Werk in Fülle vollenden möge, welches Er heute beginnt“.

Alle Liturgieteilnehmer nahmen das Ereignis der Schaffung einer neuen Eparchie mit Freude entgegen. Nach den Worten von S. E. Hlib (Lonchyna) bedeute dies nicht nur eine Ehre, sondern auch eine Verantwortung. Die Eparchie solle ihres Namens würdig sein und zum größeren Ruhme Gottes, für eine Glaubenserneuerung in den Herzen der Gläubigen arbeiten. Möge sie immer mehr zu einem „Ort der Begegnung mit dem lebendigen Christus“ werden. http://www.ugcc.org.ua

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen