Dienstag, 4. Dezember 2012

Treffen des Oberhaupts der UGKK in Paris mit Priestern, die in Frankreich, der Schweiz und den Beneluxländern in der Seelsorge tätig sind



Seine Seligkeit Sviatoslav traf sich am 1. Dezember 2012 mit den Priestern des Apostolischen Exarchats für ukrainische Katholiken in Frankreich, der Schweiz und den Beneluxländern. Dabei wurden die Besonderheiten der Seelsorge im Exarchat, die Katechese und die Strategie der Entwicklung der UGKK bis zum Jahre 2020 mit der Geistlichkeit erörtert. Das Oberhaupt der UGKK war im Vorfeld der Inthronisierung des Apostolischen Exarchen Borys Gudziaks in Paris eingetroffen.
Am Morgen des vorhergehenden Tages stand S. S. Sviatoslav der Göttlichen Liturgie in der Volodymyrkathedrale in Paris vor. „Im heutigen Evangelium zeigt Lukas uns Jesus auf dem Weg. Er geht und ruft die Anderen ihm nachzufolgen. Er ist nicht einfach unterwegs, sondern Er ist „der Weg, die Wahrheit und das Leben“ (Joh 14,6). Christus nachzufolgen bedeutet ein Christ zu werden, sein Jünger zu sein und jeden Tag auf dem Glaubensweg fortzuschreiten“.
„Viele weise Menschen, die den heutigen Zustand der Menschheit analysieren, sagen, dass wir an der Schwelle zur Schaffung einer neuen Kultur stehen. Der heutige Mensch ist verwirrt, er weiß nicht, wohin er gehen soll. Es entsteht der Eindruck, dass die heutige globalisierte und säkularisierte Kultur einem Nebel ähnlich sei. Und gerade unter solchen Umständen sagt Jesus, dass wir Ihm nachfolgen sollen“, – fuhr der Prediger fort. Das Oberhaupt der UGKK ermutigte die Pilger, ihren Frankreichaufenthalt zu nutzen, um „hier die christliche Erfahrung zu sehen, die zum Herrn und zur Begegnung mit den Nächsten führen“.
Nach der Liturgie absolvierte der Vorsteher der UGKK zusammen mit Seiner Exzellenz Borys (Gudziak) zwei Arbeitsbesuche in Paris. Er traf sich mit dem Erzbischof von Paris, Kardinal André Vingt-Trois und mit dem Apostolischen Nuntius in Frankreich, Erzbischof Luigi Ventura. Weiter auf UGKK

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen