Sonntag, 11. November 2012

UGKK: 12. November: Fest des Hl.Hieromärtyrers Josaphat Kuncewicz, 1580-1623




Der hl. Josaphat KuncewiczErzbischof von Polock (heute Polozk, Weißrussland), wurde um 1580 in der Stadt Wlodzimierz (heute Wladimir-Wolynskij) in Wolhynien (Ukraine) geboren. Schon als Kind war er unermüdlich im Besuch derkirchenslavischen Gottesdienste, im Erlernen der Gebete und Gesänge; sein Lieblingsaufenthalt wurde das Gotteshaus. Der Beichtvater Josaphats sagte im Kanonisationsprozess, er habe selbst aus seinem Munde gehört, wie er sagte: "Als ich noch klein war und mit meiner Mutter einmal zur Kirche ging und sie fragte, was das Bild des Gekreuzigten bedeute, und wie die Mutter mich belehrte, kam ein Feuerfunke auf mich zu und drang in mich ein. Die Wirkung war, dass die kirchlichen Gottesdienste meine süßeste Frucht wurden." [1]

Die verarmten Eltern schickten ihren Sohn zu einem Kaufmann in die Lehre, der ihn gern zu seinem Erben gemacht hätte. Als junger Mann konvertierte er zur mit Rom unierten ruthenischen Kirche und tritt bei den Basilianer-Mönchen in Wilna (Litauen) ein. Als Mönch lebte er in allerstrengster Askese und widmete sich dem Studium der Liturgie und der Kirchenväter. Die Einheit der ukrainischen Gläubigen mit Rom lag ihm besonders am Herzen. Später verstand er es glänzend die Behauptungen der Orthodoxen anhand ihrer eigenen gottesdienstlichen Bücher zu widerlegen. Weiter auf KATHPEDIA


Reliquien des Hl. Josaphats, Petersdom, Rom






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen