Freitag, 16. November 2012

(Radio Vatikan) Russland/Großbritannien: Kyrill I. gratuliert Primas Welby



Der Moskauer Patriarch hat dem neuen Erzbischof von Canterbury zu seiner Ernennung gratuliert. Justin Welby wurde am vergangenen Freitag zum geistlichen Oberhaupt von etwa 80 Millionen Anglikanern weltweit befördert. In dem Glückwunschschreiben legt der Außenamtschef des Moskauer Patriarchates, Metropolit Hilarion, zugleich die ablehnende Haltung der russisch-orthodoxen Kirche gegenüber dem Bischofsamt für Frauen dar. Im Gegensatz zum neuen Erzbischof von Canterbury lehnt die russisch-orthodoxe Kirche die Priesterweihe und das Bischofsamt für Frauen entschieden ab. Das Glückwunschschreiben trifft kurz vor Beginn der Generalsynode der Anglikanischen Kirche von England ein, auf der am kommenden Dienstag die Bischöfinnen-Frage entschieden wird. Auch Welbys Vorgänger Rowan Williams ist laut einer ersten Erklärung für eine Bischofsweihe von Frauen. Laut Hilarion haben in den sonst „brüderlichen Beziehungen“ der anglikanischen und russisch-orthodoxen Kirche gerade die Frage der Bischöfinnen, die Segnung und Ehe homosexueller Paare sowie die Priester- und Bischofsweihe homosexueller Männer für Brüche gesorgt. Die russisch-orthodoxe Kirche lehnt alle diese Dinge ab und wertet sie als Keil in der christlichen Weltgemeinschaft. Radio Vatikan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen