Dienstag, 13. November 2012

(PRO ORIENTE) WIEN: Erste serbisch-orthodoxe Priesterweihe in Wien-Leopoldstadt

Wien, 13.11.12 (poi) Erstmals fand am vergangenen Sonntag in der serbisch-orthodoxen Auferstehungskirche in Wien-Leopoldstadt eine Priesterweihe statt. Bischof Irinej (Bulovic), Administrator der serbisch-orthodoxen Eparchie für Österreich (und Bischof der Backa mit Sitz in Novi Sad), weihte den Diakon Slavisa Bozic während der feierlichen Liturgie zum Priester.

Der neugeweihte Priester Slavisa Bozic ist in Brcko (Bosnien und Hercegovina) 1983 geboren und kam während des Bosnienkrieges als Flüchtling nach Eugendorf bei Salzburg, wo er seine Schulzeit verbrachte. Von 1998 bis 2002 besuchte er das Belgrader Priesterseminar und 2005 absolvierte er das Theologische Institut der Fakultät in Belgrad. Er ist verheiratet und hat eine Tochter.

Die vor zwei Jahren von der Bischofsvollversammlung in Belgrad kanonisch errichtete serbisch-orthodoxe Eparchie von Österreich hat nun sieben Priester in Wien und 13 in anderen Städten Österreichs. Bischof Irinej unterstrich bei seiner kurzen Ansprache nach der Göttlichen Liturgie die Bedeutung der Orthodoxie in Österreich und lobte die gute Zusammenarbeit der verschiedenen orthodoxen Kirchen in Wien und Österreich.

Am Samstag hatte Bischof Irinej an der Herbsttagung der Orthodoxen Bischofskonferenz teilgenommen, die unter dem Vorsitz von Metropolit Arsenios (Kardamakis) in der serbisch-orthodoxen Kirche zur Auferstehung Christi in Wien-Leopoldstadt stattfand. PRO ORIENTE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen