Dienstag, 13. November 2012

(PRO ORIENTE): ORTHODOXE BISCHOFSKONFERENZ: Herbstvollversammlung in Wien

Orthodoxe Kirche verstärkt Präsenz in Gesellschaft und Öffentlichkeit – Metropolit Arsenios: „Orthodoxe in Österreich wollen mit einer Stimme sprechen“ - Religionslehrer und Journalist Mirko Kolundzic wurde zum Pressesprecher der Orthodoxen Bischofskonferenz ernannt


Wien, 12.11.12 (poi) Die orthodoxe Kirche in Österreich will ihre Präsenz in Gesellschaft und Öffentlichkeit verstärken. Dies betonte der Vorsitzende der Orthodoxen Bischofskonferenz in Österreich, Metropolit Arsenios (Kardamakis), zum Abschluss der Herbstvollversammlung der Bischofskonferenz. Die orthodoxen Bischöfe hätten klar zum Ausdruck gebracht, dass die orthodoxe Kirche – heute in Österreich mit rund 500.000 Gläubigen die zweitgrößte Glaubensgemeinschaft des Landes – eine einige Kirche ist, die mit einer Stimme sprechen will. Wörtlich sagte der Metropolit: „Es ist bereichernd, dass die Orthodoxen in Österreich unterschiedliche Traditionen haben, das hindert die intensive Zusammenarbeit nicht“.

Die beiden Schwerpunkte der Bischofsversammlung waren die Jugendarbeit und die Öffentlichkeitsarbeit. Der Erfolg des 1. Panorthodoxen Jugendtreffens, das im September in Wien stattgefunden hatte, wurde von den Bischöfen als Auftrag gesehen, die Bemühungen im Bereich der Jugendarbeit zu verstärken. Als positiv wurde registriert, dass bereits mehr als 10.000 Schülerinnen und Schüler den orthodoxen Religionsunterricht besuchen; rund 80 Religionslehrerinnen und –lehrer sind für sie im Einsatz. Weiter auf Pro Oriente

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen