Mittwoch, 21. November 2012

PRO ORIENTE GRAZ: Orthodoxer Theologe Grigorios Larentzakis 70

Festakt der Grazer „Pro Oriente“-Sektion und der Grazer Katholisch-Theologischen Fakultät im Priesterseminar der steirischen Landeshauptstadt – Metropolit Arsenios spricht über die Ökumene heute und morgen – Larentzakis gehört zu den Säulen von „Pro Oriente“

Graz, 20.11.12 (poi) Aus Anlass des 70. Geburtstages des Grazer orthodoxen Theologen em. Prof. Grigorios Larentzakis findet am Mittwoch, 21. November, um 18.30 Uhr, im Barocksaal des Grazer Priesterseminars (8010 Graz, Bürgergasse 2) ein Festakt statt, bei dem der orthodoxe Metropolit von Austria, Erzbischof Arsenios (Kardamakis) zum Thema „Der Ökumene verpflichtet“ (Rückblick und Perspektiven) spricht. Zu dem Festakt laden die Grazer Sektion von „Pro Oriente“ und die Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Graz gemeinsam ein. Im Anschluss an den Festakt präsentiert der Salzburger Kirchenhistoriker Prof. Dietmar W. Winkler als Herausgeber die dritte erweiterte Auflage des Buches von Grigorios Larentzakis „Die Orthodoxe Kirche. Ihr Leben und ihr Glaube“. (Informationen: Tel.: 0676/87 42-30 21, E-Mail: graz@pro-oriente.at).

Grigorios Larentzakis wurde 1942 in Chania auf Kreta geboren. Dort absolvierte er auch seine Schulausbildung. Von 1961 bis 1965 studierte er an der (damals noch geöffneten) Theologischen Fakultät des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel auf der Insel Chalki im Marmara-Meer. Mit einem Stipendium studierte er dann in Österreich katholische Theologie, zunächst von 1965 bis 1966 in Salzburg, später in Innsbruck. 1969 wurde er in Innsbruck als erster nichtkatholischer Theologe an einer katholischen Fakultät in Österreich zum Doktor der katholischen Theologie promoviert. In Österreich lernte Larentzakis auch seine Frau Rosa kennen, der Ehe entsprossen zwei Kinder, Emanuela und Antonios. Weiter auf PRO ORIENTE


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen