Dienstag, 6. November 2012

ORF: Reaktionen auf neuen koptischen Papst

Glückwünsche, Mut und viele Hoffnungen begleiten den ersten Tag nach der Bestimmung Twarados II. zum koptischen Papst. Der bisherige Bischof von Beheira übernimmt kein leichtes Amt.
Der katholische Papst Benedikt XVI. hat dem neuen Oberhaupt der koptisch-orthodoxen Kirche, Tawadros (Tawadrous) II., Glückwünsche zu dessen Wahl übermittelt. Er hege keine Zweifel daran, dass Tawadros wie sein Amtsvorgänger Papst Schenuda III. ein „geistlicher Vater“ für seine Gläubigen sein werde, heißt es in einem am Montag vom Vatikan veröffentlichten Schreiben.

„Zuverlässiger Partner“

Ebenso sicher sei er, dass Tawadros ein „zuverlässiger Partner“ für die Bildung eines neuen Ägyptens in Frieden und Harmonie werde. Auf diese Weise diene er dem Frieden im gesamten Nahen Osten, so Benedikt XVI. In „diesen Zeiten des Wandels“ sei es für alle Christen wichtig, ein Zeugnis für ihren Glauben abzulegen. Zugleich äußerte der Papst die Hoffnung auf einen vertieften Dialog zwischen Katholiken und orthodoxen Kopten. Unter Papst Schenuda III. seien schon „bedeutende Fortschritte“ im Verhältnis zwischen den beiden Kirchen erzielt worden. Weuter auf ORF

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen