Mittwoch, 7. November 2012

(KATHPRESS) Bulgarischer Patriarch Maksim verstorben

Sofia (KAP) Der bulgarisch-orthodoxe Patriarch Maksim ist Dienstagfrüh im Alter von 98 Jahren verstorben. Das teilte die orthodoxe Bischofskonferenz von Bulgarien mit. Maksim stand mehr als 40 Jahre lang an der Spitze der orthodoxen Kirche seines Landes, die in der Zeit des Kommunismus starken Repressalien ausgesetzt und nach der politischen Wende von einer gravierenden Spaltung bedroht war. Maksim sei nach kurzer Krankheit an Herzschwäche verstorben. Die Gläubigen seien "mit Trauer über den schweren Verlust erfüllt", hieß es am Dienstag von Seiten der bulgarischen Kirchenleitung.

Patriarch Maksim wurde am 29. Oktober 1914 geboren, 1971 wurde er zum Oberhaupt der bulgarisch-orthodoxen Kirche gewählt. Ab Anfang der 1990er-Jahre stand der Patriarch im Zentrum eines Flügelstreits in der bulgarisch-orthodoxen Kirche. Grund dafür waren Verstrickungen der Kirchenführung mit dem früheren kommunistischen Regime. Der Streit konnte er vor wenigen Jahren offiziell beigelegt werden, schwelt im Hintergrund aber immer noch.

Von den rund 7,5 Millionen Bulgaren sind heute 80 Prozent orthodox, etwa zehn Prozent gehören der muslimischen Glaubensgemeinschaft an. Nur weniger als ein Prozent sind Katholiken.

Patriarch Maksim wurde von seinen Gegnern der Kollaboration mit dem früheren Regime beschuldigt. Er sei faktisch von den damaligen Machthabern eingesetzt worden und wegen der vorgefallenen "groben Manipulation" nicht rechtmäßig gewählt, lautete der Vorwurf. Da Maksim den Rücktrittsaufforderungen seiner Kritiker nicht nachkam, wählten diese 1992 einen "Gegen-Patriarchen".

Weiter auf kathweb Nachrichten .:. Katholische Presseagentur Österreich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen