Sonntag, 11. November 2012

KATH.NET: Feuer zerstört koptisches Zeltlager in Kloster

Sicherheitsbehörde und örtliche Geistliche erklärten, dass es keine Hinweise auf Brandstiftung gibt - Christliche Beobachter weisen hingegen auf Parallelen hin.


Kairo-Rom (www.kath.net/ KAP)
Nach der Besetzung eines Grundstücks der koptisch-orthodoxen Kirche im Kairoer Vorort Schubra al-Khaima durch radikale Salafisten am Dienstag ist es in der Nacht auf Freitag möglicherweise wieder zu einem Übergriff auf die koptische Minderheit in Ägypten gekommen. Ein Feier in einem koptischen Zeltlager auf dem Gelände eines Klosters in Oberägypten zerstörte 220 Zelte.

Sicherheitsbehörden und örtliche Geistliche erklärten, es gebe keine Hinweise auf Brandstiftung. Allerdings kamen bei einigen ägyptischen Christen Zweifel an dieser Darstellung auf, da es während der gleichen religiösen Festivität 2011 bereits einen Brand gegeben hatte. Damals hatte die Kirche von Brandstiftung gesprochen. Das Zeltlager im St.-Georgs-Kloster südlich von Luxor findet jährlich im November statt. Seit dem Regimewechsel im vergangenen Jahr haben viele Angehörige der christlichen Minderheit Ägypten verlassen, weil die Angriffe und Schikanen, denen ihre Glaubensgemeinschaft ausgesetzt ist, zugenommen hatten.

Der koptische-orthodoxe Papst-Patriarch Tawadros II. sagte dem Nachrichtensender Al-Arabija, Grund für die verstärkte Auswanderung sei nicht der Amtsantritt des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi, sondern die schlechte Sicherheitslage. Gleichzeitig sprach sich Tawadros deutlich gegen die Einführung der Scharia in die künftige ägyptische Verfassung aus. Weiter auf KATH.NET

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen