Samstag, 27. Oktober 2012

Versammlung der Geistlichen aus dem griechisch-katholischen Exarchat in Deutschland


In diesen Tagen fand in Hildesheim eine Versammlung des Klerus des griechisch-katholischen Exarchats in Deutschland statt. Das Hauptthema der Versammlung war „Die lebendige Pfarrei – der Hauptort der Kirche, an dem die Begegnung mit Christus stattfindet“. Drei Tage lang diskutierte man über die Themen, die das Leben der Gemeinden betreffen. Die Sitzungen leitete Bischof Petro Kryk, der Apostolische Exarch für die griechisch-katholischen Ukrainer in Deutschland und Skandinavien. Außerdem nahmen an der Versammlung  auch 22 Priester des Exarchates teil.
Am ersten Tag wurde über die Pfarrei im Lichte des Kirchenrechts und die Ziele, die mit ihrem Bestehen in Verbindung stehen, gesprochen. Ganz besonders wurde der Hirtenbrief des Patriarchen Sviatoslav Shevchuk der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche „Lebendige Pfarrei – Ort der Begegnung mit dem lebendigen Christus“ in Betrachtung gezogen.
Die Referenten versuchten, anhand der kirchlichen Dokumente die Rolle des Pfarrers zu beschreiben. Es wurde hervorgehoben, dass die Geistlichen, die mit ihren Pfarrmitgliedern im ständigen Kontakt stehen, die Rechtsnormen der eigenen Kirche wissen müssen. Nur so können sie effektiv ihren Gläubigen helfen, dass diese ihre Berufung als Christen im vollen Umfang realisieren können. Dies zeige sich besonders in der lebendigen Teilnahme an den Heiligen Sakramenten der Kirche, die ihren Ursprung in Christus haben.
Neben den Geistlichen lenkte man die Aufmerksamkeit auf die Rolle der Laien in der Kirche und auf die Strategie der UGKK in der Periode bis 2020. Dabei ging es darum, die eigene seelsorgliche Tätigkeit neu zu bedenken und zu analysieren und neue Methoden in die Seelsorge einzuführen. 

Українська Греко-Католицька Церква: Versammlung der Geistlichen aus dem griechisch-katholischen Exarchat in Deutschland

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen